Heißer Scheiß:

Leb wohl, Spotify – Die Zeit mit dir war schön

Eigentlich mochte ich Spotify. Musik soviel ich wollte und das zu einem fairen Preis. Dank meines Mobilfunkvertrags ging das sogar ohne mein Datenvolumen in Anspruch zu nehmen. Eigentlich war ich rund um zufrieden. Eigentlich.

Nach etwas mehr als 2 Jahren fühle ich mich jetzt leider dazu gezwungen meine Premium Mitgliedschaft zu kündigen. Ich glaube es fing damit an, dass diverse Musiker (allen voran Taylor Swift) sich nicht ausreichend entlohnt sahen und daher anfingen ihre Musik aus den Datenbanken von Spotify und anderen Anbietern zu entfernen. Dies ging natürlich auch nicht an mir vorbei. Als ich allerdings feststellen musste, dass meine Playlisten fast zur hälfte ausgegraut waren, wollte ich dann auch nicht mehr. Naja, wenn ich meine Mitgliedsgebühr auch um 50 % hätte ausgrauen dürfen, vielleicht. Da dies aber aller Wahrscheinlichkeit nach keine Option war, entschied ich mich wieder zu iTunes zurückzukehren.

Wie ich feststellen musste, hat sich bei iTunes seit 2 Jahren viel getan. Es macht mir gerade richtig Spaß neue Playlisten zu erstellen und meine Sammlung aufzustocken. Da ich die Musik jetzt gekauft habe, lade ich sie mir auch gleich auf mein iPhone und muss somit auch nicht mein Datenvolumen nutzen. Bisher bin ich mit meiner Entscheidung recht zufrieden. Außerdem bin ich mal gespannt was Apple bezüglich dem Musik streaming auf der WWDC2015 so zu sagen hat. Vielleicht bekomme ich ja wieder eine Alternative zu Spotify. Und das beste Ich kann Siri wieder nach meiner Musik fragen, mit Spotify will die Dame ja nicht reden. 😉

Wie handhabt ihr das so mit eurer Musik?

About Timsemann

Datensatz von 1981, professioneller Brillen- und Bartträger, Misanthrop, Optimist mit Erfahrung, Emergenzenentdecker, Nichtraucher und Harry Potter Hasser. Und Geek!

Hinterlasse einen Kommentar